Wolf (Wlczek)

Wolf (Wlczek)

Characteristics

Type Value Date Place Sources
Name Wolf (Wlczek)
Occupation Richter 1572 Obermoldau, Böhmen search of this place
Occupation Bauer (Besitzer der Freihöfe F. 53 und F. 54) und alter Richter 1596 Obermoldau, Böhmen search of this place

Events

Type Date Place Sources
death 1600 Obermoldau, Böhmen search of this place

Spouses and Children

Marriage Spouse Children

Marriage Spouse Children

Magdalena

Notes for this person

Im Grundbuch Winterberg Nr. 14 (Freibuch) findet sich der 1596 von Peter Wok von Rosenberg ausgestellte Freibrief für ihn, seinen Sohn Martin und Andreas Zelnar von Obermoldau sowie Sigmund Lorencz von Kresane (da alle zusammen in ein und derselben Urkunde für ihre Besitzungen vom Totenfall befreit werden, bestand wohl ein verwandtschaftlicher Zusammenhang. Für Sigmund Lorenz konnte dieser erschlossen werden durch die Angaben zu den Erben des verstorbenen Wlczek im Freibuch, Aufn. 57 und 67 ff.; er war demnach offenbar der Ehemann der Tochter Dorothea des Wlczek, s. unter den Notizen zu Georg Schwab). "Wolff Wlcziek" wird in diesem Freibrief als alter Richter bezeichnet. Der eigentliche Nachname der Familie muß Robl gewesen sein, denn sein Sohn Martin wird in den Einträgen im Grundbuch teils Martin Wlczek, teils Martin Robl genannt; auch beim Sohn Thomas Magerle (der wohl Magerle genannt wurde, weil er der Besitzer der Magerl-Hütte war) kommt der Name Robl dann beim Sohn Markus wieder zum Vorschein. Wlczek könnte ein Patronym gewesen sein, eventuell lautete der Vorname seines Vaters oder Großvaters Wolfgang, Wolf, Wölfl = tschechisch Wlczek. Wahrscheinlicher scheint mir, daß Wlczek im Freibrief nur die Übersetzung seines Vornamens Wolf/Wölfl darstellt, also der Vorname zweimal eingetragen ist, denn im Grundbuch wird er sonst stets nur Wlczek, einmal auch nur Wolf genannt, was eher für einen Vornamen spricht (vgl. die ähnliche Praxis im Winterberger Kirchenbuch 1646 ff, wo ebenfalls gelegentlich Vornamen in zwei Sprachen eingetragen sind). Wlczek besaß lt. Freibuch zwei Höfe in Obermoldau. Der Hof, den sein Sohn Martin 1600 erbte, wurde zunächst im Grundbuch als zweiter Hof des verstorbenen Wlczek eingetragen; die 2 wurde dann mit einer 1 überschrieben, zur Verdeutlichung wurde darüber "Prwni bytima" (soll heißen erster) geschrieben. Der zweite Hof war der, den er 1598 seinem Sohn Martin übergab (Nachfolger später dessen Sohn Andreas). Dieser Hof wird im Freibuch Aufn. 57 unter Folio 54 beschrieben "Dwur st[ary] wlczka Prwni [Prwini korrigiert zu: druhy bytima] - Leider fehlen im ältesten Grundbuch der Herrschaft Winterberg Nr. 12 die wohl ursprünglich vorhandenen Seiten zu seinen Höfen, bevor diese Freihöfe wurden. In Aufn. 207 heißt es dort zum Hof "Ffo: 78" nur, daß Wolff Rychtarz seinen Grund abbezahlt hat; dies scheint die letzte Seite eines Eintrags zu einem seiner beiden Höfe zu sein, von dem die anderen Seiten heute fehlen. Etwas davor in Aufn. 200 kauft er als Wlczek Rychtarz 1572 für 75 Schock einen Hof Ff. 75 von dem ursprünglich aus Bayern stammenden Johannes Saumar in Obermoldau, den er bis 1579 abbezahlt hat. Vielleicht ist dies einer seiner beiden später im Freibuch genannten Höfe? Den zweiten Hof der Freibuchs gibt er lt. Aufn. 57 im Freibuch am Sonntag nach St. Medardi abbezahlt und vom Totenfall befreit für 150 Schock "na Smluwach Swadebnich" (gemäß Heiratsverträgen?) seinem Sohn Martin (Martynowy synu swemu). Martin zahlt 1600 seinem Vater davon 21 sß; in diesem Jahr stirbt jedoch sein Vater Wlczek. Dessen Erben sind: Matthias (Motheyzl) Klubr (= Kloiber), Martin Wlczek, Thomas Makrle, Stephan (Steffl) Sytr, Sigmund Lorencz, Thomas (Teml) aus Wessele. Das Erbe wird auf 6 Teile aufgeteilt. - Vergleicht man die Erben mit denen des 1. Hofes 1600, stellt man fest: Martin und Thomas als Söhne des Verstorbenen sind auch hier angegeben; bei Sigmund Lorencz muß es sich um den Mann der Tochter Dorothea, bei Teml aus Wessele um den Mann der Tochter Apollonia handeln. Bei dem unter Nr. 1 angegebenen Matthias Steffl, der mit einer Tochter des Wlczek verheiratet gewesen sein muß, könnte es sich um Steffl Sytr handeln; unklar bleibt nur, wie Matthias Kloiber mit den Wlczek/Robl verwandt war. Bestand ein Bezug zur 1600 an erster Stelle genannten Erbin Barbara, alten Richterin zu Pfefferschlag?

Database

Title Plechinger
Description Quellen: Kirchenbücher von Winterberg, Bohumilitz, Watzau, Tschachrau, Welhartitz, Wallern, Sablat etc., in Bayern von Freyung, Schönberg etc. Mannschafts- und Waisenbücher der Herrschaft Winterberg. Seit Juni 2017 auch die nun online gestellten Grundbücher der Herrschaft Winterberg. - Literatur: Blau, Glasmacher im Böhmer- und Bayerwald, Bd. II. Einige Daten zu Müller/Müllner und Plechinger im 18. Jh. nur nach Blau; hier sind offensichtlich Fehler enthalten, die noch korrigiert werden müssen. In den online gestellten KB sind einige Seiten versehentlich nicht photographiert worden (z. B. Winterberg Bd. I, S. 20-21 (alte Zählung) nach Aufn. 14). - 2016 erst bemerkt: Waisenbuch der Herrschaft Winterberg 1656 besteht in Wirklichkeit aus zwei Büchern: dem WB für 1650 und dem WB für 1656! Ebenso WB 1655, das 1655 und 1657 enthält. Dies erklärt die Abweichungen in den Altersangaben bei den Waisen, bei denen ich vom falschen Jahrgang ausgegangen bin. Muß hier noch korrigiert werden. (Falsche Titel inzwischen 2018 vom Archiv größtenteils berichtigt). Inleutebuch von 1682 ist tatsächlich das von 1683. Inleutebuch von 1690 ist tatsächlich von ca. 1671. Die Bauernbücher 1680 und 1681 sind vertauscht. - Im ältesten Winterberger KB stimmt die Datierung manchmal nicht, z. B. Aufn. 207 ist der Traujahrgang modern mit Bleistift 1669 überschrieben, tatsächlich handelt es sich um die Trauuungen von 1668, vgl. die Angaben in den MB dazu. Auch historische Datierungen stimmen manchmal nicht (Taufen), die Einträge ins Buch wurden offenbar z. T. erst nachträglich gemacht, wobei Irrtümer vorkamen. - Von mir verwendete Abkürzungen:  KB = Kirchenbuch, MB = Mannschaftsbuch, WB = Waisenbuch.
Uploaded 2021-05-21 13:56:45.0
Submitter user's avatar Heike Neumair
email
Sollte keine E-Mail-Adresse angezeigt werden, so können Sie die Einsenderin oder den Einsender über die Profilseite kontaktieren.
Show all persons of this file

Download

The submitter does not allow the download of this file.

Comments

Views for this person