Jakob KIEWEG

Jakob KIEWEG

Characteristics

Type Value Date Place Sources
Name Jakob KIEWEG
Occupation dient beim Geschworenen, auch 1717 1716 Köllne (Kellne), Böhmen search of this place
Occupation dient beim Richter, auch 1723 und 1724, wohl Köllne 1722
Occupation Inmann (inquilinus) 1733 Huschitz, Böhmen search of this place
Occupation Bauer 1734 Köllne (Kellne), Böhmen search of this place
Occupation Bauer 1759 Köllne (Kellne), Böhmen search of this place

Events

Type Date Place Sources
baptism 14. July 1697 Sablat, Böhmen search of this place
birth July 1697 Zuderschlag, Böhmen search of this place
residence 1725 Huschitz, Böhmen search of this place

Spouses and Children

Marriage Spouse Children

Katharina

Notes for this person

Ist lt. Bauernbuch der Herrschaft Winterberg Nr. 28 (1716-1740), Aufn. 671 im Jahr 1734 in Köllne Bauer geworden. Vorbesitzer des Hofes (seit ca. 1722) waren Lukas Wittogicz, auch Hledienetz genannt, und seine Frau Magdalena; diese Magdalena war wohl die Tochter des vorherigen Hofbesitzers Georg Paule (1716 bespannter Bauer). Alter des Jakob Kieweg 1734 angebl. 34 Jahre, seine Frau Katharina angebl. 33 Jahre, das älteste der aufgeführten Kinder, Rosina, 10 Jahre. 1735 erstes in Köllne geborenes Kind. Die Kinder davor sind alle in Huschitz geboren ab 1725; von Beruf war Jakob lt. Taufeintrag des letzten in Huschitz geb. Kindes Inmann (Inwohner, inquilinus = jemand, der zur Miete wohnt). Hochzeitseintrag (um 1724) nicht auffindbar (nicht Elschtin, Winterberg, Sablat, Bohumilitz, Prachatitz, Wallern); wurde wohl vergessen einzutragen. Er ist sicherlich identisch mit dem nach den Altersangaben in den Inleuteverzeichnissen um 1700 (tatsächlich 1697) geborenen Jakob Kieweg, Sohn des nach Köllne zuständigen Inmanns Sebastian Kieweg. Leider keine Inleuteverzeichnisse 1725-1732 erhalten, wo vermutlich seine Hochzeit um 1724 vermerkt wurde. Im nächsterhaltenen Inleuteverzeichnis von 1733 ist er mit seiner eigenen Familie unter Köllne verzeichnet (da Heimatort, = weiterer Beweis dafür, daß er der Sohn des Sebastian war, da es sonst keine nach Köllne zuständigen Kieweg gab), wohnt/arbeitet aber lt. diesem Verzeichnis bei Kaspar Jungwirt (= in Huschitz). Er ist demnach 33 Jahre alt, seine Frau Katharina 31. Andere um 1700 +/- geborene Jakob Kiewegs im Bereich der Herrschaften Winterberg und Drslawitz konnten in den Mannschafts- und Waisenbüchern nicht gefunden werden). Paten bei seiner Geburt 1697: Johannes Sitter, Bauer in Christlschlag, und seine Frau Maria.

Database

Title Plechinger
Description Quellen: Kirchenbücher von Winterberg, Bohumilitz, Watzau, Tschachrau, Welhartitz, Wallern, Sablat etc., in Bayern von Freyung, Schönberg etc. Mannschafts- und Waisenbücher der Herrschaft Winterberg. Seit Juni 2017 auch die nun online gestellten Grundbücher der Herrschaft Winterberg. - Literatur: Blau, Glasmacher im Böhmer- und Bayerwald, Bd. II. Einige Daten zu Müller/Müllner und Plechinger im 18. Jh. nur nach Blau; hier sind offensichtlich Fehler enthalten, die noch korrigiert werden müssen. In den online gestellten KB sind einige Seiten versehentlich nicht photographiert worden (z. B. Winterberg Bd. I, S. 20-21 (alte Zählung) nach Aufn. 14). - 2016 erst bemerkt: Waisenbuch der Herrschaft Winterberg 1656 besteht in Wirklichkeit aus zwei Büchern: dem WB für 1650 und dem WB für 1656! Ebenso WB 1655, das 1655 und 1657 enthält. Dies erklärt die Abweichungen in den Altersangaben bei den Waisen, bei denen ich vom falschen Jahrgang ausgegangen bin. Muß hier noch korrigiert werden. (Falsche Titel inzwischen 2018 vom Archiv größtenteils berichtigt). Inleutebuch von 1682 ist tatsächlich das von 1683. Inleutebuch von 1690 ist tatsächlich von ca. 1671. Die Bauernbücher 1680 und 1681 sind vertauscht. - Im ältesten Winterberger KB stimmt die Datierung manchmal nicht, z. B. Aufn. 207 ist der Traujahrgang modern mit Bleistift 1669 überschrieben, tatsächlich handelt es sich um die Trauuungen von 1668, vgl. die Angaben in den MB dazu. Auch historische Datierungen stimmen manchmal nicht (Taufen), die Einträge ins Buch wurden offenbar z. T. erst nachträglich gemacht, wobei Irrtümer vorkamen. - Von mir verwendete Abkürzungen:  KB = Kirchenbuch, MB = Mannschaftsbuch, WB = Waisenbuch.
Uploaded 2021-05-21 13:56:45.0
Submitter user's avatar Heike Neumair
email wolf-heike@gmx.net
Show all persons of this file

Download

The submitter does not allow the download of this file.

Comments

Views for this person